Schöne Augen

Eines der wichtigsten Merkmale im Gesicht sind die Augen, daher verdienen sie unsere besondere Aufmerksamkeit.

Die Augenpartie unterscheidet sich sehr stark von anderen Bereichen im Gesicht: die Haut ist dort mit 0,5 mm sehr dünn (im Vergleich: Gesichtshaut 1,75 – 2,5 mm). Gleichzeitig findet man um die Augen herum kaum Unterfettgewebe, und auch die Anzahl der Talg- und Schweißdrüsen ist stark reduziert. Da dort die Anzahl der kollagenen und elastischen Fasern auch weitaus geringer ist, kann es hier sehr schnell zur Hauterschlaffung kommen.

Das Bindegewebe um die Augen herum ist sehr dünn und schwach, es mangelt an Elastizität. Dadurch kann es sehr leicht zu Ansammlungen von Wasser oder Lymphflüssigkeit kommen; wir kennen alle die geschwollene Augen oder Tränensäcke.

Es gibt eine Vielzahl an Produkten für eine gezielte Augenpflege. Von besonderer Wichtigkeit ist es, die empfindliche Zone sehr behutsam zu pflegen. Das beginnt schon mit der Reinigung. Benutzen Sie Augen-Make-up Entferner, die sehr sanft reinigen, oder getränkte Reinigungspads.

Auf keinen Fall die Augen dabei reiben, sondern sanft von aussen nach innen das Make-up abnehmen. Ölhaltige Emulsionen eignen sich besonders gut, es werden auch viele spezielle Augen-Make-up-Entferner auf Öl/Wasser Basis angeboten. Sollten Sie ein Pflegemittel gekauft haben, das in den Augen brennt oder zu Rötungen führt, geben Sie es zurück, denn es ist nicht für Sie geeignet.

Bei den Augenpflege Cremes stehen sehr viele unterschiedliche Produkte zur Verfügung. Auch spezielle Gels, reichhaltige Ampullen und Augenmasken werden angeboten. Die Augenpflege sollte keine Tenside oder Emulgatoren enthalten, denn diese trocknenen die Haut aus. Achten Sie unbedingt auf pflanzliche Inhaltsstoffe und benutzen Sie keine Pflege auf Mineralölbasis.

Ob Sie Gels oder Cremes bevorzugen, müssen Sie ausprobieren, das ist individuell sehr unterschiedlich. Auf jeden Fall sollten Sie regelmässig, d.h. täglich, die Augenpflege benutzen. Seien Sie konsequent  und wählen Sie eine feuchtigkeitsspendende, straffende Augenpflege. Ihre Kosmetikerin wird Sie bei der Auswahl gut beraten.

Beim Auftragen achten Sie bitte immer darauf, das Pflegeprodukt sehr sanft von aussen nach innen einzuklopfen (nicht reiben!). Dazu benutzen Sie den Ringfinger, denn der hat nicht so viel Kraft wie die anderen Finger (probieren Sie das aus).

Was tun, wenn der Schrecken da ist? Sie kennen das: morgens vor dem Badezimmerspiegel trauen wir unseren Augen nicht. Dunkle Schatten, rote, geschwollene Augen oder Tränensäcke lassen uns zusammenzucken. Wie bekommen wir das schnell wieder hin?

Gut zu wissen, dass die Natur uns für solche Fälle hilfreiche Kräuter zur Verfügung hält. Bestimmt kennen Sie Augentrost, das ist eine recht bekannte Pflanze. Sie lindert sanft entzündliche Augenerkrankungen, ihre Inhaltsstoffe sorgen sogar für die Unterstützung der Sehkraft. Setzen Sie Augentrost-Wasser ein, um geschwollene Augenlider zu behandeln; auch gegen Tränensäcke zeigt es gute Wirkung.

Wenn Sie sich selbst eine gute Augenbehandlung gönnen wollen, dann machen Sie Folgendes: kaufen Sie Augentrost-Kraut und lassen Sie es in 250 ml Wasser 10 Minuten lang kochen. Anschliessend rühren Sie einen Esslöffel Bienenhonig ein und lassen diese Mischung abkühlen. Tränken Sie 2 Wattepads mit dem Augentrost-Sud und legen ihn auf die Augen. Darauf legen Sie jeweils noch 1 trockenes Pad und darüber ein Entspannungskissen (auch als Schlafmaske bekannt). Lassen Sie die Augentrost-Behandlung 15 Minuten wirken und entspannen Sie dabei. Danach nehmen Sie die Pads ab und klopfen die verbleibenden Reste des Augentrostes sanft ein.

Anschliessend tragen Sie sanft eine gehaltvolle Augenpflegecreme ein. Sie werden sehen, wie erholt und strahlend Ihre Augen dann wieder aussehen. 



Powered by

Tagged with: