Kleider machen Leute

Ausstellung von Herlinde Koeble

Fast jeder Berufsstand hat seine eigene Kleidung. Denken Sie an Polizisten und Militärs in Dienstuniformen und die Respekt einflößende Wirkung auf den Bürger.

  • Medizinisches Personal in ihrer typischen weißen Berufsbekleidung
  • Bäcker, Schornsteinfeger, Metzger
  •  Piloten, Stewards und Stewardessen
  • Richter in Roben Priester, Bischöfe, Kardinäle

Berufsuniformen verändern die Ausstrahlung des Trägers. Besonders deutlich wird es für den Betrachter, wenn er die aktuelle Ausstellung der Fotografin Herlinde Koelbl besucht.

Im Deutschen Hygiene Museum in Dresden sind rund 70 Doppelporträts zu sehen, die Menschen in Privat- und in Berufskleidung  zeigen.

Vom Astronauten über Juristen, Schornsteinfeger und einem Bischof kann der Betrachter sein Geschick im Beruferaten testen. Beispielsweise einen jungen Mann in Jeans und T-Shirt.

Welchen Beruf könnte er haben? Er ist Koch, wie das nächste Foto zeigt. Das Tragen einer Kochuniform macht ihn stolzer und selbstbewusster, was auf dem Foto gut sichtbar ist.

http://www.spiegel.de/fotostrecke/berufskleidung-ausstellung-kleider-machen-leute-von-herlinde-koelbl-fotostrecke-81934-9.html

Oder Batnesan Bal, eine junge und sportliche Frau. Möglicherweise eine Studentin oder vielleicht Arzthelferin?

Das nächste Foto zeigt die junge Frau in ihrer Dienstuniform – als Offizierin einer Antiterroreinheit in der Mongolei. http://www.spiegel.de/fotostrecke/berufskleidung-ausstellung-kleider-machen-leute-von-herlinde-koelbl-fotostrecke-81934-10.html

Anhand der gezeigten Bilder wird die Wirkung von Berufsuniformen und Arbeitskleidung deutlich.  Sie verleiht dem Träger Sicherheit und verstärkt seine Ausstrahlung.

Die Ausstellung in Dresden läuft noch bis zum  29. Juli 2012. http://dhmd.de/index.php?id=1967

Die Doppelporträts mit Berufs- und Privatkleidung erscheinen demnächst als Bildband:

Herlinde Koelbl: Kleider machen Leute.

Der Jungbrunnen schlechthin: Kokosnusswasser

Das neueste Gesundheitsgetränk in den angesagtesten Clubs von New York bis London ist Kokosnusswasser.

Kokosnusswasser ist die Flüssigkeit, die man schon beim Anstechen der Kokosnuss aus der Frucht erhält. Es ist relativ klar bis leicht milchig, schmeckt erfrischend mit leichter, natürlicher Süße.

Das Kokosnuss-Wasser ist auch als Kokoswasser bekannt. In den Ländern, in denen Kokospalmen wachsen, ist es eines der natürlichsten Getränke überhaupt. Anders als Fruchtsaft muss es nicht extra durch Pressen gewonnen werden, sondern steht sofort nach dem Öffnen der Kokosnuss immer frisch zur Verfügung. Wer in seinem Urlaub schon einmal das Vergnügen hatte, das schmackhafte, frische Kokoswasser aus einer grünen Frucht zu trinken, der weiß, welch ein himmlischer Genuss das ist.

Read more

« Older Entries Recent Entries »