Besenreiser

Besenreiser nennt man die kleinen, sehr feinen bläulich bis violetten, oder rötlichen Gefäße, die oberflächlich unter der Haut liegen und leicht durchscheinen. In den meisten Fällen stellen sie für den Betroffenen ein kosmetisches Problem dar.

In selteneren Fällen können Besenreiser an den Beinen allerdings auch ein Hinweis auf ein Venenproblem sein, dies sollte man bei Verdacht durch einen Arzt abklären lassen.

Ärzte, die auf diese Leiden spezialisiert sind, nennt man Phlebologen, die Heilkunde rund um die Venenleiden ist die Phlebologie. Ein Phlebologe kann mit unterschiedlichen Verfahren helfen, z. B. durch Verödung oder Laserbehandlung. Besenreiser kann man auf diese Art gezielt minimieren oder ganz verschwinden lassen.

Immerhin sagt eine Statistik, dass ca. 60% aller Fraune bis 30 bereits unter Besenreisern leidern. Man sieht, das Problem ist weit verbreitet. Sollte man selbst davon betroffen sein, so ist es ratsam, alles zu unterlassen, was die Durchblutung besonders anregt.

Das heisst: Sauna- und Solariumbesuche, stark durchblutungsfördernden Beincremes (hauptsächlich gegen Cellulite). Hilfreich sind sanfte Massagen gefolgt von einer kalten Dusche.

Lesen Sie auch:

Rote Äderchen im Gesicht



Powered by

Tagged with: