Sonnenschutz durch richtige Ernährung

Die grosse Anzahl der Leser meines Artikels zum Thema UV-Schutz hat gezeigt, dass dieses Thema von hohem Interesse ist. Daher will ich Ihnen die neuesten Informationen zu gesunder Bräune nicht vorenthalten.

Wir wissen, dass ein sorgloser Umgang mit der Sonne zu gesundheitlichen Schäden führen kann. Jedem sollte bewusst sein, dass er sich mit jedem UV-Strahl dem Risiko von Chromosomenbrüchen aussetzt.

Hautärzte machen die Sonnenstrahlen zu 90% für unsere Hautalterung verantwortlich. Grund genug, sich entsprechend vorzubereiten und sich niemals ungeschützt in der Sonne aufzuhalten.

Zunächst sollte man sich langsam an die Sonne gewöhnen. Im Winter hat unsere Haut relativ wenig Sonne abbekommen, daher gilt es, an warmen Frühlingstagen nicht sofort mit dem Sonnengenuß zu übertreiben. Natürlich ist es ein wunderbares Gefühl, die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu fühlen. Es geht uns dann gleich viel besser, denn Endorphine (Glückshormone) werden ausgeschüttet und lassen unsere gute Laune steigen.

Dennoch: Vorsicht ist angesagt! Bestimmen Sie Ihren Bräunungstyp  und benutzen Sie mindestens eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad eine passende Sonnen Schutz Pflege. Dieser Haut Schutz ist besonders wichtig für Kinder und Männer. Beide haben einen geringeren Anteil an Antioxidantien in der Haut und benötigen daher unbedingt einen höheren Lichtschutzfaktor.

Aber ausser UV-Schutz-Creme und anderer UV-Schutz Kosmetik hilft auch eine gute Ernährung, sich auf die Sommersonne vorzubereiten. Mit der Sonne setzen wir uns den freien Radikalen aus (Substanzen, die unsere Zellen angreifen), und eine gute Versorgung mit geeigneten Vitaminen kann zusätzlichen Schutz verschaffen.

Besonders günstig sind die Wirkstoffe Beta-Carotin, die Vitamine C und E. Vitamin C können Sie auch in höheren Dosen zu sich nehmen, bei Beta-Carotin und Vitamin E sollten Sie niemals die empfohlene Tagesmenge überschreiten. Es ist immer vorteilhaft, wenn Sie diese Vitamine nicht durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, sondern durch Gemüse und Obst.

Wahre Champions bei der Vitaminversorgung sind Brokkoli, Tomaten, Spinat und Mangold. Sie verfügen über besonders hohe Anteile an den wichtigen Vitaminen C und E. Brokkoli ist ein wahres Wunder: seine Wirkstoffe schützen und gleichzeitig räumt es unseren Verdauungstrakt hervorragend auf.

Sehr empfehlenswert sind Tomaten.
Sie enthalten Lycopin, das ist der Farbstoff aus den gereiften Tomaten. Gönnen Sie sich daher Tomatensaft oder Tomatenketchup. Ein Tipp: probieren Sie mal Bio-Ketchup. Der schmeckt viel fruchtiger und nicht so stark nach Essig.

Gut ist auch der Wirkstoff aus den Möhren: Beta Carotin. Babies, die viel Karottensaft bekommen, sehen oft so orangefarben-bräunlich aus, das bewirkt das Beta-Karotin. Auch bei Erwachsenen führt eine regelmässige Einnahme an Beta-Karotin zu einer Verfärbung der Haut. Beta Carotin ist fettlöslich, daher sollte man immer etwas Fett zufügen, damit das Pro-Vitamin A seine volle Wirksamkeit entfalten kann. Gut geeignet sind auch Aprikosen, die übrigens getrocknet eine leckere Knabberei sind und auch noch reichlich Magnesium liefern.

Bleibt noch das Vitamin E. Dies finden Sie in Nüssen und in Pflanzenölen. Achten Sie hier auf gute Qualität. Vitamin E unterstützt das Beta-Carotin in seiner Wirkung, und es beugt der hautalterung vor. Sollten Sie Vitamin E in Form von Tabletten zu sich nehmen, achten Sie unbedingt darauf, die empfohlenen Tagesmenge NICHT zu überschreiten.

Um eine Überdosierung zu vermeiden, sollten Sie Vitamin E auch nicht über einen längeren Zeitraum regelmässig ergänzen. Vitamin C unterstützt die Wirkung des Vitamins E, daher ist es günstig, beide zusammen zu nehmen.

Auch Kalzium (Milch und Milchprodukte) und Selen (lecker: Paranüsse) sind wirksame Helfer bei der Unterstützung der Abwehrmechanismen der Haut. Calcium stabilisiert unsere Zellen und kann verhindern, dass Histamine freigesetzt werden; deshalb benötigen gerade  Allergiker viel Calcium.

Aaah – fast hätte ich die Omega3 Fettsäuren vergessen. Sie sind in Seefisch enthalten, also gönnen Sie sich regelmässig ein Stückchen Lachs oder eine leckere Makrele. Durch Omega-3-Fettsäuren wird unsere Haut weniger empfindlich gegen die UV Bestrahlung.

Oftmals kommt es durch falsche Ernährung (zu einseitig, zu viel Fast-Food) zu Mangelerscheinungen im Bereich Mineralien und Vitaminen. Auch falsche und zu lange Lagerung sowie unpassende Zubereitungsarten verringern den Gehalt an wertvollen Vitaminen und Mineralien.

 Am besten und wirkungsvollsten ist Rohkost am Tag des Einkaufes frisch zubereitet.

 



Powered by