Wellness

Ende des letzten Jahrhunderts wurde der Begriff „Wellness“ nicht besonders häufig genannt. Heute allerdings begegnet er einem ständig. Was aber genau ist Wellness?

Übersetzt man diese englische Bezeichnung, so erhält man einige Vorschläge, von denen mir das schöne Wort „Wohlbefinden“ am besten gefällt.

Wellness – Wohlbefinden, das haben wir alle gerne. Wellness meint aber noch mehr: es beinhaltet ein ganzes Konzept, um Wohlbefinden zu erzielen. Wellness beschreibt im Grunde verschiedene Methoden, die zu einer ganzheitlichen, d.h. psychischen wie physischen Gesundheit führen. Dazu gehören Faktoren wie Gesundheit, Spass und Entspannung.

Der Wellness-Markt boomt. Der Begriff begegnet uns täglich und überall. Inzwischen wird er regelrecht inflationär gebraucht – es gibt Wellness Food, Wellness Kleidung und Wellness Möbel. Es würde mich nicht wundern, wenn Fast-Food Anbieter demnächst auch Wellness Burger in ihr Programm aufnähmen.

Besonders der Tourismus-Bereich profitiert vom Wellness-Boom. Unter dem wohlklingenden Begriff Wellness werden spezielle Massagen, einzelne Tages- aber auch ganze Wochenprogramme angeboten; begleitet mitunter von besonderen Ernährungsmethoden und neuen Sport- und Fitnessarten.

Wellness insgesamt ist aber noch mehr als das. Richtige Wellness sollte über den Urlaub hinausgehen und unser tägliches Leben bereichern. Wie bereits oben erwähnt, zielt Wellness auf unsere Ganzheit ab, also auf Körper, Geist und Seele. Besonders wichtig dabei ist die Eigenverantwortung jedes einzelnen, und der Antrieb, selbst aktiv für das eigene Wohlbefinden zu sorgen. Das bedeutet die Entwicklung eines neuen Ernährungsbewusstseins, das Erreichen körperlicher Fitness, das Erarbeiten eines individuellen Stressbewältigungsprogrammes. Weiterhin gehören Gesundheitsprävention und eine verbesserte Sensibilität im Umgang mit der Umwelt dazu.

 



Powered by